[Support]  [Forum]  [Newsletter]       [Site-Map]  [Suche]  [Kontakt]  [Impressum]

Stor IT Back - Ihr Speicherspezialist

[Angebote]   [Produkte]   [Schulungen]   [Firmenprofil]   [Partner]   [Kunden]   [Information]   [Download]   [News]

LOGO Stor IT Back

Angebot "Fibre Channel SAN mit 20 TB SATA-Festplatten" der Stor IT Back

 9.551,00 Euro 
zzgl. MwSt.
Logo Infortrend
Logo Brocade
Logo QLogic
 

Einstiegssystem 8 Gbit/s Fibre Channel Host PCI Express Karten Skalierbar, Festplatten, Hosts, Switche SAS und SATA Festplatten Paketpreis

Dieses kleine SAN ist ideal als Speicherkonsolidierung von DAS-Systeme. Es stellt bis zu 20 TB Festplattenplatz (RAID 5 mit Hot Spare) den Servern zur Verfügung. Eine Anschlussmöglichkeit von 2 Servern (durch zusätzliche HBAs bis auf 6 Server) mit dem im Angebot enthaltenen Fibre Channel Switch lässt im mittleren und kleinen Umfeld keine Wünsche offen. Abgerundet wird das Angebot durch 2 Fibre Channel Hostbus-Adapter von der Firma QLogic. Die Host Bus Adapter sind optional auch mit Dual Channel und/oder 16 Gbit/s FC verfügbar. Die Übertragungsgeschwindigkeit der angebotenen HBAs und des Switches liegt bei 800 MB/s.

Aber die Hardware ist bei einem SAN nicht alles. Sie können die Installation und eine Einweisung / Schulung zum Sonderpreis erwerben. Auch ohne die optionale Installation erhalten Sie sämtliche Handbücher der Geräte, sowie eine Kurzanleitung für Aufbau und Konfiguration.

Im Angebot enthalten

RAID-System:Infortrend ESDS 1012G
Single Controller, 2048 MB Cache
Batterie-Backup für den Cache (inkl. Flash)
19"-Einbausatz
3 Jahre Express-Austausch durch Infortrend
12 Stück SATA-Festplatten mit 2 TB (7x24 Betrieb)
SAN-Hardware:Brocade 300 FC Switch mit 8 Ports
2 Stück QLogic QLE2560 Fibre Channel Hostbus-Adapter
Fibre Channel Kabel (je 5 m) und die SFPs (8 Gbit/s)
optional:Installation und Schulung vor Ort
QLE 2562 Dual Channel Fibre Channel Hostbus-Adapter
Aufrüstung auf redundante Lösung

zum Preis von 9.551,00 Euro zzgl. MwSt.
(Projektpreis möglich, bitte anfragen)

Features der Hardware

Infortrend EonStor DS 1012G

Infortrend EonStor DS 1012G

Bezeichnung: Single RAID-Controller Fibre Channel to SAS Controller
Host-Interface: 4 x 8 Gbit/s SFP-Port (4 Kanäle)
4 x 1 Gbit/s iSCSI (RJ45)
alternativ: 2 x 16 Gbit/s Fibre Channel (SFP+)
alternativ: 2 x 10 Gbit/s iSCSI (RJ45 oder SFP+)
Cache / Memory: 2048 MB Cache inkl. Backup Batterie (BBU)
Redundanzen: Hot-Swap Festplatten, 2 x Lüftereinschübe und 2 x Netzteile
FC-Protokolle: Point-to-Point, Arbitrated Loop und Switched Fabric
Zugriffsschutz: LUN Filtering (LUN Masking)
RAID-Level: 0, 1, 0/1, 3, 5, 10, 30, 50, 6, 60, JBOD und NRAID
Festplatten: 12 x 2 TB SATA-Festplatten für 7x24 Betrieb geeignet (enthalten)
maximal 12 x 4 TB SATA im Grundgehäuse
maximal 312 SAS-/SATA-Platten über JBODs
Features: Vergrößerung der Raid-Sets im laufenden Betrieb (Online Expansion)
lokale Replikation, SnapShots, optional Remote Replikation
Management: JAVA-GUI (SANWatch) über Ethernet oder Telnet / Seriell
Gehäuse: 19" mit 2 Höheneinheiten (bei 12 Festplatten)
Garantie / Service: 3 Jahre Garantie (Vorab-Austausch durch Infortrend)
opt. Wartungsvertrag bis zu 4 Stunden Vor-Ort
Datenblatt:
Logo PDF
Infortrend ESDS 1000 Serie Datenblatt (engl. / 866 kB)
Handbuch:
Logo PDF
Hardware Manual ESDS 1000 Serie (engl. / 11,1 MB)

Brocade 300 8 Gbit/s Fibre Channel Switch

Brocade SilkWorm 300

FC-Anschlüsse: 8 x 8 Gbit/s Full Duplex Ports für SFPs
8 x 8 Gbit/s SFPs enthalten
Geschwindigkeit: 200 / 400 MB/s / 800 MB/s full duplex auf jedem Port
automatische Erkennung 200/400/800 und Topologie
Topologie: Loop (FL) und/oder Fabric (F) und/oder optional Switch-to-Switch (E)
Features: Port- / WWN-Zoning
Optional: E-Port, Full Fabric Support, Port Aufrüstung
Management: Telnet, SNMP oder Management-Interface (Wizard)
Gehäuse: 19"-Gerät mit 1 Höheneinheit
Garantie: 3 Jahr Garantie mit Express-Austausch
(normale Garantie sonst nur 1 Jahr)
Datenblatt:
Logo PDF
Brocade 300 Datenblatt (engl. / 1.100 kB)

QLogic QLE 2560 Fibre Channel Hostbus-Adapter PCI-Express

QLE2560

Geschwindigkeit: 800 MB/s full-duplex (400/200 MB/s)
Prozessor: enhanced RISC Prozessor
Topologie: FC-AL, FC-AL-2, Point-to-point, Switched Fabric
Protokolle: SCSI, IP und FC Tape
Schnittstelle: 1 x optisch LC Multi-Mode
QLE2560 PCI-Express x8
Treiber: Windows 2003, Windows 2008, XP, Novell, Solaris, Linux
Garantie: 3 Jahre Garantie
Datenblatt:
Logo PDF
QLogic QLE2560 Datenblatt (engl. / 1.850 kB)
Handbuch:
Logo PDF
8 Gbit HBA Quick Start Guide (engl. / 360 kB)

Aufbau des SAN

Kleines SAN

Ohne weitere Investitionen können Sie 2 Server anschließen und ca. 20 TB Plattenplatz in Raid 5 nutzen. Das Infortrend ESDS 1012G wird mit zwei FC Kanälen an den Brocade 300 Switch angebunden. Damit können zwei Kanäle des Infortrend genutzt werden, was eine Übertragungsrate von 16 Gbit/s zulässt. Sollte ein Kanal ausfallen, so können die Daten jeweils über die anderen Anschlüsse laufen. Hierfür wird eine Multipathing-Software auf den jeweiligen Servern benötigt.
Die einzelnen Server werden jeweils an den Switch angeschlossen. Die Zuordnung zwischen HBA und Kanal der Infortrend kann manuell vorgenommen werden, damit wird eine statische Verteilung der I/O-Last erreicht. Auch eine automatische Zuordnung, zum Beispiel über die Round Robin Verteilung einer Multipathing-Software ist möglich.
Für das jeweilige Betriebssystem der Server wird nur der Treiber für die QLogic QLE (von QLogic bzw. ist meist im Betriebssystem enthalten) benötigt und evtl. eine Multipathing-Software (von Infortrend bzw. bei Linux, UNIX und ab Windows 2008 meist im Betriebssystem enthalten).

Die Administration und Überwachung des Brocade 300 FC Switch erfolgt über Ethernet und eine Web-Oberfläche, mit der auch zum Beispiel E-Mail Alarmierungen definiert werden können. Das Infortrend wird ebenfalls über Ethernet und einer Weboberfläche bzw. einer JAVA GUI (SANWatch) administriert. Auch dort ist eine Alarmierung über E-Mail möglich. Die Einbindung in eine SNMP Umgebung ist bei den Geräten möglich. Als Beispiel finden Sie eine Einbindung in die freie Nagios-Überwachung auf unseren Informationsseiten.

Wo kann dieses "kleine SAN" eingesetzt werden? Immer dort wo eine Storage-Zentralisierung gewünscht ist. Es können auch VMware ESX Server auf einen gemeinsamen Speicherplatz zugreifen, das System ist für VMware ESX zertifiziert. Oder für einen Linux Cluster mit zentralem Speicherbereich. Oder einfach als zentraler Speicherplatz bei der Storage-Konsolidierung.
In allen Fällen kann dieses Grundsystem bis zur vollredundanten Lösung erweitert werden. Sie können auch erst mal klein anfangen und dann bei Bedarf erweitern.
Es sind aber auch Spezial-Lösungen denkbar, zum Beispiel eine Backup-to-Disk Lösung. Die Server können zentral ihre Daten auf das Infortrend legen und ein Backup-Server schreibt die Daten dann später auf ein Tape-Library, die im Übrigen auch in das SAN integrierbar ist.
Aber nicht nur für die Konsolidierung ist diese Lösung einsetzbar. Benötigen Sie großen Speicherplatz für einzelne Server (Fileserver, Archivserver, Videobearbeitung, ..), so ist auch dieses System ideal. Durch die Möglichkeit die ESDS 1000 Serie mit bis zu 20 JBODs zu erweitern, können Sie Servern bis zu 1200 TB Speicherplatz (mit 4 TB SATA) zur Verfügung stellen.

Also eine vielfältige Lösung, die sich modular erweitern lässt, bei einem sehr kleinen Start-Preis.

Optionale Erweiterungen der SAN Lösung

Kleines SAN Redundant

Mit dem Brocade 300 können 8 Ports genutzt werden (Erweiterbar bis auf 24). Diese Ports sind auch im Grundpreis enthalten. Damit können neben dem Infortrend ESDS 1012G und den beiden enthaltenen Host Bus Adaptern noch bis zu 4 Server (bzw. deren HBAs) angeschlossen werden. Sie benötigen nur die passenden Host Bus Adapter und LWL Kabel.

Ein optionaler zweiter Fibre Channel Switch schützt vor Ausfällen im SAN. Wird der single Controller 1012G durch den dual Controller ESDS 1012R ersetzt, so kann sogar ein gesamter RAID-Controller im Storage-System ausfallen, die Daten bleiben weiterhin zugreifbar. Ist jeder der Server mit zwei Host-Bus-Adaptern (beziehungsweise mit einem Dual Channel HBA) an beide Switche angeschlossen und unterstützt das Betriebssystem "Multi-Pathing", so läuft der Server selbst beim Ausfall eines Switches oder eines Hostbusadapters weiter. So wird aus dem "kleinen SAN" eine vollredundante Storage-Lösung. Es ist fast jede Komponente doppelt vorhanden. Sollte ein HBA ausfallen, so übernimmt der zweite HBA im gleiche Server. Fällt ein Brocade Switch aus, so nutzt der Server dann den zweiten Weg über den anderen Switch. Selbst der Ausfall eines RAID-Controllers im Infortrend EonStor kann ohne Ausfall automatisch umgangen werden. Die Komponenten im RAID-System sind Hot-Swap tauschbar, selbst ein ganzer Switch kann im laufenden Betrieb ersetzt werden. Insgesamt eine Lösung für den 7x24 Stunden Betrieb.

Wann sollte eine redundante Lösung eingesetzt werden? Immer dann, wenn auf hohe Verfügbarkeit Wert gelegt wird. Sollte zum Beispiel ein FC Switch in der nicht redundanten Lösung ausfallen, dann verlieren die Server Ihre Platten. Betriebssysteme bzw. Anwendungen stürzen ab. Sind jetzt 6 Server am Switch angeschlossen, so können zwar noch vier direkt an das Infortrend ESDS 1012G angeschlossen werden, die restlichen zwei werden aber solange ausfallen, bis ein Ersatz-Switch verfügbar ist.
Mit einem Wartungsvertrag, z.B. ein Ersatzteilservice am nächsten Werktag, wäre bei einem Ausfall am Freitag der Switch dann am Montag wieder in Betrieb. Im schlimmsten Fall ein Ausfall von Freitag bis Montag (bis zur Wieder-Inbetriebnahme).
Wären in diesem Falle zwei Switche vorhanden gewesen, so hätten weder Betriebssystem noch Anwendung gemerkt, dass ein Ausfall passiert ist.
Es gibt aber auch Fälle, wo so eine Single-Lösung ausreichend ist. Wird das "kleine SAN" für Testzwecke eingesetzt, z.B. einen VMware-Cluster als Qualitätssicherungssystem aufzubauen, dann ist ein Ausfall, auch für mehrere Tage, meist tolerierbar. Oder dieses SAN wird als Backup-to-Disk eingesetzt, dann kann ein Ausfall sicher auch verkraftet werden.

Im Preis enthaltene Dienstleistungen

Alle Systeme werden von uns nach Ihrem Wunsch vorkonfiguriert, die neuste Firmware ist installiert und Grundeinstellungen sind vorgenommen. Im Falle von RAID-Systemen sind die Festplatten in den Einschubrahmen verschraubt, der Transport der Festplatten erfolgt aus Sicherheitsgründen nicht im Grundgerät eingebaut, sondern in dafür vorgesehenen Transportvorrichtungen. Sie müssen die Festplatten nur noch ins Grundgerät einschieben. Alle Komponenten sind eindeutig bezeichnet.
Jedes System wird vor der Auslieferung einem mindestens 24 Stunden Dauer-Test unterzogen. Hierbei werden die Festplatten zweimal komplett beschrieben, der so genannte DOA (Dead On Arrival, Gerät kommt schon defekt an) kann nahezu vermieden werden.
Kabel und Anschlüsse sind eindeutig markiert, ein Zusammenbau ist damit leicht möglich. Bei Fragen zu Installation und Konfiguration stehen wir Ihnen am Telefon oder per E-Mail während unserer Geschäftszeiten zur Verfügung. Dieser Service ist natürlich im Preis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Weitere Informationen erhalten Sie hier. Oder setzten Sie sich mit unserem Vertrieb in Verbindung, entweder per E-Mail oder unter Telefon 04185 / 707 85 0.

Logo Kontakt
weitere Infos / Angebot
Logo Navigation
allg. Kontakt
Logo Navigation
zurück / Angebotsübersicht SAN
Logo Favoriten
zu Favoriten hinzufügen
Logo Home
Home