[Support]  [Forum]  [Newsletter]       [Suche]  [Kontakt]  [Impressum]  [Datenschutz]

Stor IT Back - Ihr Speicherspezialist

  [Angebote]   [Produkte]   [Schulungen]   [Firmenprofil]   [Partner]   [Kunden]   [Information]   [Download]   [News]

LOGO Stor IT Back

Angebot "Open-E JovianDSS Supermicro Server mit 8, 16 oder 24 x SATA/SAS" der Stor IT Back

ab 6.149,00 Euro 
zzgl. MwSt.

Open-E JovianDSS Server
Logo Open-E
 

10 Gbit/s iSCSI Host 10 Gbit/s Ethernet SAS HDD NL-SAS HDD SSD / Flash 8 HDD pro System 16 HDD pro System 24 HDD pro System Unified Storage Automatik Failover SnapShot Storage Tiering Thin Provisioning Windows 2016 Windows Hyper-V Vmware vSphere


Technische Daten des Jovian Data-Storage-Servers

Prozessor: 3,5 GHz 4 Core (Intel E5-1620v4) bei 2 HE Server
3,5 GHz 6 Core (Intel E5-1650v4) bei 3 HE Server
2,2 GHz 10 Core (Intel E5-2630v4) bei 2 HE Server 2,5"
Memory: 64 GB RAM (bis 256 GB)
Festplatten: 1 bis 8 TB SATA-3 / 2 bis 10 TB NL-SAS (in 3,5")
600 GB bis 1,8 TB SAS 10k bzw. 15k (in 2,5")
200 GB bis 960 GB SSD (in 2,5")
für 7x24 Stunden-Betrieb
SAS Expander Backplane (bei 3 HE Gehäuse)
Netzwerk: 2 x Gigabit Ethernet RJ45 (Management)
2 x 10 Gigabit Ethernet RJ45 (Daten)
IPMI 2.0 inkl. KVM over LAN
NAS-Software: NAS-Software integriert in die JovianDSS Software
immer einsatzbereit, keine Installation
keine Client-Access Lizenzen notwendig
Linux-Betriebssystem mit ZFS-Filesystem
HDD Verfügbarkeit mit Spiegel, RAID Arrays mit bis zu 3 Parity Platten
Tiered Cache mit SSD und RAM
Hybrid Storage Pools mit SSDs und SAS/SATA HDDs im Mix
Thin Provisioning
Windows ADS Support, Access Control Lists, SnapShots, SMB v3
SMB/CIFS, NFS, FTP
optional HA Cluster mit gemeinsamen Speicherplatz über SAS / FC
optional HA Cluster mit Dual Storage (an zwei Standorten)
optional HA Cluster über Ethernet (Metro Clsuter)
Management: Webbasierte grafische Bedienoberfläche (JovianDSS WebGUI)
Gehäuse: red. Netzteile bei 19" mit 3 Höheneinheiten, inkl. Einbaumaterial
red. Netzteile bei 19" mit 2 Höheneinheiten (3,5" und 2,5"), inkl. Einbaumaterial
Datenblatt:
Logo PDF
Open-E JovianDSS Datenblatt (dt. / 1,4 MB)
Logo PDF
Open-E JovianDSS Advanced Metro HA Cluster (englisch / 1,6 MB)

Open-E JovianDSS Server, 2HE, 24xSAS/SATA Open-E JovianDSS Server, 2HE, 8xSAS/SATA Open-E JovianDSS Server 3HE

zum Preis ab 6.149,00 Euro zzgl. MwSt.


Open-E JovianDSS-Server mit 8 Festplatten

BezeichnungFestplattenPreis
2 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 4 Core Intel Prozessor
64 GB RAM / 8 Kanal LSI 9300-8i / 16 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
ohne (8 x SATA-III/SAS) Preis auf Anfrage
2 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 4 Core Intel Prozessor
64 GB RAM / 8 Kanal LSI 9300-8i / 16 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
8 x 2 TB NL-SAS 6.149,00 Euro zzgl. MwSt.
2 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 4 Core Intel Prozessor
64 GB RAM / 8 Kanal LSI 9300-8i / 16 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
8 x 4 TB NL-SAS Preis auf Anfrage
2 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 4 Core Intel Prozessor
64 GB RAM / 8 Kanal LSI 9300-8i / 16 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
8 x 8 TB NL-SAS Preis auf Anfrage
2 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 4 Core Intel Prozessor
64 GB RAM / 8 Kanal LSI 9300-8i / 16 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
8 x 1,2 TB SAS 10k Preis auf Anfrage


Open-E JovianDSS-Servers mit 16 Festplatten

BezeichnungFestplattenPreis
3 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 6 Core Intel Prozessor
128 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 128 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
ohne (16 x SATA-III/SAS) Preis auf Anfrage
3 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 6 Core Intel Prozessor
128 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 128 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
16 x 2 TB NL-SAS Preis auf Anfrage
3 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 6 Core Intel Prozessor
128 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 128 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
16 x 4 TB NL-SAS Preis auf Anfrage
3 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 6 Core Intel Prozessor
128 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 128 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
13 x 8 TB NL-SAS / 2 x 200 GB SSD RW Cache / 1 x 400 GB SSD RO Cache 16.525,00 Euro zzgl. MwSt.
3 HE Supermicro Server / 3,5 GHz 6 Core Intel Prozessor
128 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 128 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
16 x 600 GB SAS 15k Preis auf Anfrage


Open-E JovianDSS-Servers mit 24 Festplatten (2,5")

BezeichnungFestplattenPreis
2 HE Supermicro Server / 2,2 GHz 10 Core Intel Prozessor
256 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 36 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
ohne (24 x 2,5" NL-SAS/SAS) Preis auf Anfrage
2 HE Supermicro Server / 2,2 GHz 10 Core Intel Prozessor
256 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 36 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
24 x 600 GB SAS 2,5" 10k Preis auf Anfrage
2 HE Supermicro Server / 2,2 GHz 10 Core Intel Prozessor
256 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 36 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
24 x 1,2 TB SAS 2,5" 10k Preis auf Anfrage
2 HE Supermicro Server / 2,2 GHz 10 Core Intel Prozessor
256 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 36 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
24 x 1,8 TB SAS 2,5" 10k Preis auf Anfrage
2 HE Supermicro Server / 2,2 GHz 10 Core Intel Prozessor
256 GB RAM / 4 Kanal LSI SAS9300-4I4E / 36 TB Lizenz
3 Jahre NBD Onsite Service
4 x 960 GB SSD + 20 x 1,2 TB SAS 10k 18.318,00 Euro zzgl. MwSt.


Open-E JovianDSS Lizenzen

BezeichnungFestplattenPreis
Open-E JovianDSS Produkt Lizenz (mit 0 TB) pro Node - 396,00 Euro zzgl. MwSt.
Open-E JovianDSS 4 TB Lizenz - 396,00 Euro zzgl. MwSt.
Open-E JovianDSS 8 TB Lizenz - 638,00 Euro zzgl. MwSt.
Open-E JovianDSS 16 TB Lizenz - 1.012,00 Euro zzgl. MwSt.
Open-E JovianDSS 256 TB Lizenz - 6.644,00 Euro zzgl. MwSt.
Open-E JovianDSS HA Cluster Feature Pack (SAS/FC) pro Cluster - 638,00 Euro zzgl. MwSt.
Open-E JovianDSS HA Advanced Metro HA Cluster Feature Pack (SAS/FC/Ethernet) pro Cluster - Preis auf Anfrage


Einsatzbereiche

Sie benötigen NAS-Speicher für Clients im Netzwerk? Sie benötigen blockbasierenden Speicher für Anwendungen, Datenbanken oder Virtualisierungen? Sie möchten einen zentralen Speicher einsetzen, redundant an zwei Standorten? So nutzen Sie unseren Open-E JovianDSS Server mit der integrierten Open-E JovianDSS Software. Nach der Einstellung der IP-Adresse, Freigabe der Verzeichnisse und Einrichtung der iSCSI-Targets können Sie den Jovian Data Storage Server sofort nutzen. Es muss keine Software installiert und keine Hardware zusammengebaut werden. Ready to go! Sie geben die Grundeinstellungen bei der Bestellung vor und wir liefern das System vorkonfiguriert aus. Vorteil für Sie: Keine umständliche Grundkonfiguration.

Auch in Hinsicht auf die Features bietet die Open-E JovianDSS Software alles, was benötigt wird, eine Enterprise-Lösung zum SMB-Preis. Die Nutzung von SMB bzw. CIFS Freigaben und die Einbindung in ein Microsoft AD ist ja schon Standard. Die Replikation der Daten über SAS / Fibre Channel bzw. Ethernet vervollständigt erst die Features und das für File- und Block-Freigaben. Selbst im iSCSI-Bereich können die Daten auf ein zweites DSS-System repliziert werden. Es steht auch ein automatisches Failover für iSCSI Targets zwischen zwei Open-E JovianDSS Servern zur Verfügung. Damit kann ein vollredundantes iSCSI Speichersystem an zwei Brandabschnitten aufgebaut werden. Zur Erhöhung der Performance beim Failover steht eine active / active Lizenz zur Verfügung.


JovianDSS und ZFS

Was ist dieses ZFS? Es ist eigentlich "nur" ein Filesystem, aber mit vielen Features drum herum. Das "RAID" ist gleich mit eingebaut, obenso SnapShots und Replikationen, aber auch ein prüfsummenbasierter Schutz. Also deutlich mehr als ein einfaches Filesystem. So basiert ZFS auf physikalischen Platten und SSDs und nicht auf RAID-Sets. Ein Hardware-RAID-Controller wird also nicht benötigt.
Schauen wir uns einmal den Pool genauer an: Ein Pool besteht aus Data Groups (Redundanz-Gruppen), die einzelnen Einheiten eines Pools. Die Anzahl der Data Groups bestimmt die Performance des Pools. In einer Data Group können die Platten gespiegelt werden (2 oder 3 Festplatten pro Data Group) mit der besten Performance, oder über die Redundanz-Level Z-1, Z-2 oder Z-3 zusammengefasst werden. Z-1 entspricht in vielen Punkten einem RAID 5, Z-2 dann einem RAID 6 und Z-3 einem RAID 7 mit 3 Parity-Platten.
Die Performance wird einmal durch ein automatisches Striping vom ZFS optimiert. Weiterhin können SSDs als Cache genutzt werden (Read und/oder Write Cache) und RAM wird auch zum Caching verwendet.
Wichtig ist bei der Auslegung, dass die Platten innerhalb eines Pools gleich sind, also gleiche Performance-Werte aufweisen, da die Daten zwischen den einzelnen Data Groups gestriped werden. Sonst würden Teile der Daten auf schnelle und andere auf langsamen Platten liegen und zwar völlig ungeordnet (also kein Tiering).
Hinweis: Für die Lizenzberechnung werden nur Platten gezählt, die wirklich Daten aktiv speichern. Der Read- oder Write-Cache wird nicht mit berechnet, auch keine Hot Spare Platten.


Konfigurationsmöglichkeiten der Hardware

die Open-E JovianDSS Software kann in 3 unterschiedlichen Konfigurationen eingesetzt werden. Dies ist einmal der normale Server, also CPU und Platten in einem Gehäuse. Dieses System kann mit JBODs erweitert werden, jedoch immer nur mit einem "Kopf" und Festplatten an einem Ort. Zur Steigerung der Verfügbarkeit (und Performance) können zwei Köpfe mit zentralen Festplatten eingesetzt werden, oder zwei Köpfe mit zwei zentralen Festplattensystemen. Eine dritte Variante ist die Replikation über Ethernet, damit können die größten Entfernungen erreicht werden


Single Server:
Die einfachste Version der Hardware ist der einzelne Server. Dabei gibt es wieder 3 verschiedene Varianten, wie die Platten verbaut werden. Ein können interne Platten im Server vorhanden sein, dies ist die häufigste Konfiguration. Oder die Platten sind in JBODs über SAS oder Fibre Channel angebunden:
Jovian Server Single Konfiguration
Natürlich können die 3 Versionen auch gemischt werden. Also zum Beispiel ein Server mit internen Platten, erweitert mit einem JBOD über SAS am gleichen Standort und ein zweites JBOD per Fibre Channel im nächsten Brandabschnitt.
Die Lösung ist also sehr flexibel, es kann klein gestartet werden und dann um Speicherplatz und Verfügbarkeit erweitert werden. Aber der Server mit allen seinen Komponenten ist nur einfach vorhanden. Wird eine bessere Verfügbarkeit des Gesamtsystems benötigt, zu sind die verschiedenen Cluster-Konfigurationen möglich.


HA Cluster mit gemeinsamen Platten
Diese Variante verbessert die Verfügbarkeit deutlich, die Nodes bzw. die Server sind doppelt vorhanden. Sollte eine CPU oder RAM ausfallen, so betrifft dies nur einen Node, der andere arbeitet weiter und übernimmt die gesamte Last bzw. alle Dienste. Aber das Speichersystem, die Festplatten sind nur einmal vorhanden. Aber die Festplatten sind ja in einem RAID angeordnet (das ZFS erledigt dies), also auch eine gewisse hohe Verfügbarkeit. Sollte im JBOD aber die Backplane ausfallen, dann sind wieder alle Daten nicht erreichbar. die folgenden zwei Varianten sind möglich:
Jovian Server HA mit gemeinsamem Storage Konfiguration
Jetzt können wir mit der nächsten Variante noch auf ein System ohne Single Point of Failure ausweichen.


HA Cluster mit getrennten Platten
In dieser Konfiguration sind die Festplatten doppelt vorhanden und beide Frontends können auf die Platten beider Standorte zugreifen. Sollte also Node A ausfallen, so kann Node B auf die eigenen und auch auf die Platten von Node B zugreifen. Gedacht sind diese Konfigurationen für den Betrieb in zwei getrennten Brandabschnitten. Jetzt sind alle Daten noch vorhanden, auch wenn ein kompletter Standort verloren ist. Aber auch der Ausfall eines Frontend-Servers und des anderen Plattensystems kann wegen der Verkabelung über Kreuz toleriert werden.
Jovian Server HA mit getrenntem Storage Konfiguration
Die Verbindung über SAS oder Fibre Channel ist sehr ähnlich, nur das Medium ist unterschiedlich. Aber was ist mit der dritten Variante? Die Server sind mit Fibre Channel HBAs ausgestattet. Damit sind große Entfernungen zwischen den Brandabschnitten möglich. Aber die meisten JBODs werden über SAS angebunden. SAS hat aber eine eingeschränkte Entfernung. Also stellt man vor die JBODs jeweils einen Konverter von SAS auf Fibre Channel. Schon können Standard-JBODs über große Entfernungen genutzt werden.


HA Metro Cluster mit getrennten Platten
Diese Variante ist der vorherigen sehr ähnlich. Auch hier sind die Platten doppelt vorhanden, auch hier kann ein kompletter Standort (= Brandabschnitt) ausfallen. Anders ist jedoch die Anbindung. Jeder Front-End-Server kann nur direkt auf seine eigenen Festplatten zugreifen. Eine SAS- oder Fibre Channel-Verbindung wird nicht benötigt. Aber wo setzt man dies ein? Immer wenn Fibre Channel nicht verfügbar ist. Also wenn die Verbindung zu weit ist, oder die passenden Leitungen nicht verfügbar sind. Die Replikation der Daten erfolgt über Ethernet:
Jovian Server HA Metro mit getrenntem Storage Konfiguration
Auch mit dieser Konfiguration ist ein Failover möglich, jedoch verzögern die Schreiboperation durch den synchronen Spiegel die Performance ein wenig. Dies ist der Nachteil dieser Lösung.



Erweiterungsmöglichkeiten der Hardware

Wir bieten die Open-E Software mit einer flexiblen Hardware-Konfiguration an. Vom Server mit zwei Höheneinheit mit 8 (3,5" Platten) oder 24 (2,5" Platten) internen Platten, über Server mit 3 Höheneinheiten mit 16 Festplatten bis zum 4 HE Server mit 36 oder 72 internen SAS oder SATA Platten. Die CPU Ausstattung kann auch an die Vorgaben angepasst werden. Bei einem Archivsystem mit wenigen Zugriffen eine kostengünstige Single-CPU und wenig RAM, bei einem Unified Storage für viele Clients und einer Virtualisierungsumgebung mit Dual CPU mit hoher Core Anzahl und entsprechender Ausstattung an RAM (der RAM kann auch als Cache genutzt werden).
Neben Gehäusen mit 3,5" Festplatten können auch Systeme mit 2,5" Platten eingesetzt werden. Dies bietet sich bei performanten Systemen mit einer hohen Anzahl von Festplatten an.
Durch den Einsatz eines 3 Höheneinheiten-Server und einem SAS-Controller mit Expander-Backplane können Speicherkapazitäten von über 120 TB erreicht werden. Ein Austausch der SATA-Festplatten gegen SAS-Festplatten (bzw. NL-SAS) ist möglich, sowie die Nutzung von externen JBOD-Systemen. Die Open-E Jovian Software kann auch als NAS bzw. iSCSI Kopf in einem Fibre Channel SAN genutzt werden. Natürlich kann auch Server-Hardware von anderen Herstellern genutzt werden, insgesamt eine sehr flexible Lösung. Fragen Sie uns nach weiteren Zusammenstellungen.

Im Preis enthaltene Dienstleistungen

Alle Systeme werden von uns nach Ihrem Wunsch vorkonfiguriert, die neuste Firmware ist installiert und Grundeinstellungen sind vorgenommen. Im Falle von RAID-Systemen sind die Festplatten in den Einschubrahmen verschraubt, der Transport der Festplatten erfolgt aus Sicherheitsgründen nicht im Grundgerät eingebaut, sondern in dafür vorgesehenen Transportvorrichtungen. Sie müssen die Festplatten nur noch ins Grundgerät einschieben. Alle Komponenten sind eindeutig bezeichnet.
Jedes System wird vor der Auslieferung einem mindestens 24 Stunden Dauer-Test unterzogen. Hierbei werden die Festplatten zweimal komplett beschrieben, der so genannte DOA (Dead On Arrival, Gerät kommt schon defekt an) kann nahezu vermieden werden. Eine detaillierte Beschreibung der im Preis enthaltenen Dienstleistungen finden Sie hier.

Weitere allgemeine Informationen zum Thema

Network Attached Storage (NAS)

Der Fileserver per SMB/CIFS oder NFS für die User im Netzwerk, aber auch für Server. Aufbau, Funktion und ... [weiter]

SMB / CIFS Protokoll

Das Fileserver-Protokoll aus der Microsoft Welt, jetzt in der Version 3.0 ... [weiter]

Storage Area Network (SAN)

Das Netzwerk für die Speichersysteme, für Festplatten und Tape-Laufwerke. Realisiert per Fibre Channel, iSCSI oder FCoE. Aufbau von Redundanzen ... [weiter]

 
Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung für Hochverfügbakeit, Skalierbarkeit und Performance ... [weiter]

iSCSI

SCSI über das Internet, nicht wörtlich zu nehmen, aber das SCSI Protokoll über TCP/IP. Vor- und Nachteile ... [weiter]

RAID-Level

Welcher RAID-Level eignet sich für welche Anwendung, welche Sicherheit bieten die unterschiedlichen Level ... [weiter]

 
 

Weitere Informationen erhalten Sie hier. Oder setzten Sie sich mit unserem Vertrieb in Verbindung, entweder per E-Mail oder unter Telefon 04185 / 707 85 0.

Angebot Open-E Jovian DSS Server anfordern
Kontakt mit Stor IT Back
zurück zur Angebotsübersicht
zu Favoriten hinzufügen
Home der Stor IT Back