[Support]  [Forum]  [Newsletter]       [Site-Map]  [Suche]  [Kontakt]  [Impressum]

Stor IT Back - Ihr Speicherspezialist

[Angebote]   [Produkte]   [Schulungen]   [Firmenprofil]   [Partner]   [Kunden]   [Information]   [Download]   [News]

LOGO Stor IT Back

Datum: 11.07.2005
Firma: HDS Hitachi Data Systems
Thema: Neue Generation von Speichersystemen für KMU-Markt
Link: http://www.hds.de

Hitachi Data Systems stellt heute mehrere neue Midrange-Speichersysteme vor, die auf die Anforderungen des KMU-Marktes abgestimmt sind. Die Einführung dieser neuen Systeme ist Bestandteil einer Initiative von Hitachi Data Systems, Funktionalitäten der Enterprise Klasse in Größe und Preis auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zu zuschneiden.
Die neuen Modellreihen Hitachi TagmaStore Adaptable Modular Storage (AMS) und Hitachi TagmaStore Workgroup Modular Storage (WMS) sind die Nachfolger der populären, modular aufgebauten Speichersysteme der Familie Hitachi Thunder 9500 V und zeichnen sich durch hoch entwickelte Merkmale wie beispielsweise "Logical Cache Partitioning" aus, die bisher nur in der Enterprise Klasse verfügbar waren.

Lösungen wie die Hitachi USP Modelle 100 bis 1100 sowie der neue Network Storage Controller (NSC) 55 können mit zwei oder mehr Ebenen verschiedener Speichersysteme verbunden werden. Das versetzt den IT-Manager in die Lage, Fibre Channel und Serial ATA (SATA) Konfigurationen zu mischen und aufeinander abzustimmen. Dies schließt auch die neuen WMS und AMS Speichersysteme mit ein. Speicherverantwortliche können so flexible ihre Speicherumgebungen hinsichtlich Leistung, Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Kapazität optimieren und auf die Applikationsanforderungen abstimmen. Mit den AMS- und WMS-Systemen sind Hitachi-Kunden in der Lage, die gleichen Hitachi Software Features zu nutzen, die bereits im High-End zur Verfügung standen. Dies macht den Schritt zur Nutzung von Virtualisierung und hoch entwickelter Funktionalitäten einfacher für den Kunden.

Logical Cache Partinioning
Beim Logical Cache Partinioning lässt sich der Cachespeicher logisch so unterteilen, dass die IT-Abteilung - je nach geschäftlicher Priorität der einzelnen Applikationen - den Performancebedarf der verschiedenen Applikationen in einem Unternehmen mit einer entsprechender Cache-Performance exakt bedienen kann. Mit dem Logical Cache Partinioning ist es möglich, den Cache gleichzeitig in bis zu 16 verschiedene Workloads aufzuteilen und die Cacheleistung für jede Anwendung separat zu optimieren. Sowohl die AMS-Systeme als auch die WMS-Systeme zeichnen sich durch Highend-Funktionalitäten wie z.B. virtuelle Speicherports mit sicheren Host-Storage Domains aus. Die neuen Systeme leisten einen entscheidenden Beitrag, damit die IT-Abteilungen der Kunden die Performance wichtiger Geschäftsanwendungen optimieren und einen sicheren Zugang zu den Daten dieser Anwendungen - wie etwa Microsoft Exchange, ERP, CRM oder Datenbanken - bereitstellen können. Die meisten Anwendungen übertragen Daten heute nur mit einer Transferrate von 5 oder 10 MB/s. Virtuelle Speicherports können jeden neuen FC-Port mit 4 GB/s virtualisieren und bis zu 512 virtuelle Ports erzeugen, so dass diese höhere Bandbreite - ganz anders als vergleichbar ausgestattete, modulare Angebote von Mitbewerbern - auch voll ausgenutzt werden kann.

SATA oder Intermix-Option
Es ist möglich, die AMS-Systeme entweder nur mit FC-Plattenlaufwerken oder mit einem Mix aus FC-Laufwerken und SATA-Platten zu konfigurieren, damit Unternehmen innerhalb desselben Speichersystems Anwendungen mit hohem Performancebedarf und z.B. gleichzeitig Archivierungsanwendungen unterstützen können. Die WMS-Systeme unterstützen dagegen nur SATA-Platten. Sie sind in erster Linie für Nearline-Speicheranwendungen bestimmt, deren Kosten minimiert werden sollen (z.B. für die Archivierung von Daten, um regulatorische Anforderungen einzuhalten).

Mehr Schutz durch RAID 6
Um den Schutz der Datenbestände weiter zu verbessern, steht für die Systeme beider Modellreihen RAID-6 - zusätzlich zu RAID-5, 1+0 und 1 - zur Verfügung. Diese Option bietet eine deutlich höhere Verfügbarkeit, weil sie bis zu zwei Plattenausfälle in einer RAID-Gruppe verkraftet und die Rebuild-Zeit der RAID-Gruppe reduziert, wenn ein Plattenlaufwerk ausfällt. Die Kombination von RAID-6 und Logical Cache Partitioning in einem Midrange-Speichersystem, das mit SATA-Platten ausgerüstet ist, bewirkt eine erhebliche Senkung der Gesamtspeicherkosten und erweitert darüber hinaus den Einsatzbereich dieser kostengünstigen Midrange-Technologie.

Dokument: https://www.storitback.de/news/hds_11072005.html

Übersicht
News-Übersicht
nach oben
Übersicht Angebote
Kontakt zur Stor IT Back
Kontakt
Suche auf der Webseite
Suche
Home
Home