[Support]  [Forum]  [Newsletter]       [Suche]  [Kontakt]  [Impressum]  [Datenschutz]

Stor IT Back - Ihr Speicherspezialist

[Angebote]   [Produkte]   [Schulungen]   [Firmenprofil]   [Partner]   [Kunden]   [Information]   [Download]   [News]

LOGO Stor IT Back

Angebot "VMware ESXi Server-Virtualisierung - Dell EMC Unity 300" der Stor IT Back

 Preis 
auf Anfrage
Logo VMware
Logo EMC
Logo Fujitsu
 

Dieses Fibre Channel Basis-Paket für die Server-Virtualisierung bietet alles an Hard- und Software für den performanten Einstieg. Die virtuellen Maschinen werden auf zwei Fujitsu Servern Primergy RX2520 M4 verteilt installiert. Die Virtualisierung übernimmt die VMware ESXi Software in der Version 6.x mit zentralem Management durch die VMware Essentials Plus Edition.
Die virtuellen Maschinen werden auf dem zentralen Dell EMC Unity 300 System gespeichert, so dass beide VMware ESXi Server auf alle Maschinen zugreifen können. Die Grundlage für Verfügbarkeit (HA) und Lastverteilung (vMotion).

Bild Aufbau VMware ESX und Dell EMC Unity 300


Im Angebot "VMware FC Einsteiger Paket" enthalten

Virtualisierungsserver: 2 x Fujitsu Primergy RX2520 M4 Server
pro Server 2 x 8-Kern Prozessor mit 1,8 GHz
48 GB Hauptspeicher
Dual Channel QLogic QLE2672 Fibre Channel HBA
Storage-Hardware: Dell EMC Unity Fibre Channel System
25 x 600 GB SAS 10k
einfaches Management / Thin Provisioning
Virtualisierungssoftware: VMware Essentials Plus Edition Version 6.x
Installiert auf den beiden ESXi Servern
Dienstleitung: Installation der VMware ESXi Software
Grundkonfiguration aller Systeme
Einrichtung und Test des zentralen Fibre Channel Speichers im ESX

Preis auf Anfrage
(Projektpreis möglich, bitte anfragen)

Vorteile auf einen Blick

redundante Server Vorsorge gegen Hardwareausfälle (optional Clustering)
Lastverteilung
Erweiterbarkeit
Fibre Channel Storage ausgezeichnete Performance
gute Verfügbarkeit
Virtualisierung gute Ausnutzung der Server-Hardware
hohe Verfügbarkeit (2 Server)
einfaches und schnelles Provisioning
gutes Erweiterbarkeit
Vorkonfiguration direkter Start möglich, keine aufwendige Installation
getestetes System (Dead on Arrival nahezu ausgeschlossen)


Technische Daten VMware ESXi 6.x (vSphere Essentials Plus)

Software: VMware ESXi 6.x, vCenter Server für Essentials Plus
Lizenz: VMware Essentials Plus Edition
Virtual Server: 3 Server mit je 2 CPUs
Speicherplatz: Lokale Festplatten, iSCSI, Fibre Channel und NFS Speicher
Netzwerkunterstützung: VLAN, Jumbo Frames
Features: VMFS (gemeinsame Nutzung des Festplattenspeichers), VMotion
HA (Hochverfügbarkeit), Data Recovery, umfangreiche Überwachung
Wartung: 1 Jahr Support von VMware inklusive
Datenblatt:
Logo PDF
Datenblatt VMware vSphere ESXi 6 (dt. / 911 kB)
Logo PDF
Neues in VMware vSphere ESXi 6 (dt. / 820 kB)


Technische Daten der Dell EMC Unity 300

Gehäuse: 19" mit 2 HE inkl. Einbaumaterial, redundante Lüfter und Netzteile
12 x 3,5" Festplatten oder 25 x 2,5" Festplatten
Festplatten: 600 GB 15k SAS, 10k SAS
1,2 TB 10k SAS, 1,8 TB 10k SAS
2 TB NL-SAS, 4 TB NL-SAS, 6 TB NL-SAS
200, 400 GB, 800 GB, 1,6 TB und 3,2 TB SSD
max. 12 Festplatten im Grundsystem (3,5"), max. 150 Festplatten mit Unity 300
max. 25 Festplatten im Grundsystem (2,5"), max. 150 Festplatten mit Unity
Controller: dual RAID-Controller active active
Cache: 24 GB RAM batteriegepuffert pro Controller (48 GB pro System)
Hostanschluss: 2 x CNA pro Controller (8/16 Gbit/s FC, 10 Gbit/s iSCSI)
2 x 10 Gbit/s Base-T pro Controller (RJ45)
optional 2 x I/O Expansion Flex Modul zusätzlich (pro Controller)
mit 8/16 Gbit/s FC, 10 Gbit/s iSCSI, 1 Gbit/s iSCSI RJ45
Management: einfache assistentengesteuerte Bedienoberfläche Unisphere (HTML5), optional Unisphere CLI, RestAPI
RAID-Level: RAID-Level 1, 10 (1+1, 2+2, 3+3, 4+4)
RAID-Level 5 (4+1, 8+1, 12+1)
RAID-Level 6 (6+2, 8+2, 10+2, 12+2, 14+2)
Features: Synchrone/Asynchrone Replikation (zu anderen Unity Systemen)
FAST VP (automatisches Storage Tiering), FAST Cache, Thin Provisioning, SnapShots
Erweiterbar bis zu 150 Festplatten (jeweils mit 2 bzw. 3 HE DAE)
max. 20 Pools, max. 500 Pool LUNs, max. 256 TB pro LUN, max. 1,5 PB pro System
max. 1024 Initiators, max. 512 SAN Hosts
Unity Filesystem 64bit Filesystem, max. 64 TB pro Filesystem, max. 100 Millionen Subdirectories
max. 32 Billionen Files, max. 10 Millionen Filenames, max. 4 Millionen ACL IDs
Unterstützte Betriebssysteme: Windows, Linux, Solaris und VMware
Garantie: 36 Monate mit 5x9 Support, Reaktion nächster Werktag (5x9xNBD)
optional: Wartungsvertrag von EMC 7x24x4
Datenblatt:
Logo PDF
EMC Unity 300 Datenblatt (engl. / 240 kB)
Logo PDF
EMC Unity 300 techn. Spezifikation (engl. / 264 kB)

EMC Unity 300

Technische Daten des Fujitsu Primergy RX2520 M4

Gehäuse: 19" mit 2 HE
Festplatten: keine (ESXI auf Dual Micro SD 64 GB)
FC Host Bus Adapter QLogic QLE2672 Dual Channel 16 Gbit/s
Netzwerkkarten: 4 x 1 Gbit/s Ethernet (2 x Management, vMotion, HA, 2 x VMs)
Hauptspeicher: 64 GB (4 x 16 GB)
bis zu 384 GB RAM (12 DIMM Steckplätze)
Prozessor: 2 x Intel 8-Kern CPU Silver 4108 (1,8 GHz, 8 Core)
maximal bis zu 14 Cores der E5-v5 Serie
Features: redundante Netzteile
Garantie: 36 Monate Fujitsu Service nächster Werktag Vor Ort
optional: bis zu 7x24x4 Vor Ort von Fujitsu
Datenblatt:
Logo PDF
Fujitsu RX2520 M4 Datenblatt (engl. / 1.200 kB)

Fujitsu Primergy RX2520 M4


Enthaltene Dienstleistung im VMware ESX Fibre Channel Paket

Wie bei allen unseren Systemen erhalten Sie kostenfrei einen 24 Stunden Test der Systeme und eine Grundkonfiguration. In diesem Paket geht die Konfiguration aber weiter. Wir installieren VMware ESXi auf den beiden Servern (die internen SD Karten) und binden den Fibre Channel-Speicher auf beiden ESXi Servern ein. Die Management-Netze der Server werden nach Ihren Wünschen angepasst, das Netz für die Clients eingerichtet. Zusätzlich ist die vCenter Server Appliance vorinstalliert, sie muss nur noch konfiguriert werden (das geht nur in der späteren Umgebung). Sie können direkt mit dem VMware Essentials Plus Paket starten.
Nach sämtlichen Konfigurationen installieren wir eine virtuelle Maschine (Linux System 64bit, oder Windows Server Demo) auf dem ESX im zentralen Fibre Channel Speicher. Sie bekommen also direkt eine vollständig konfigurierte und direkt einsetzbare Lösung.
Die interne Verkabelung ist vollständig enthalten (direkte FC-Verbindungen zwischen der Unity 300 und den ESXi Servern) und komplett bezeichnet. Natürlich ist für die Grundkonfiguration eine komplette Dokumentation enthalten. Zusätzlich bekommen Sie weitere Kurzanleitungen für die Dell EMC Unity 300 und VMware ESX mit dazu. Dort sind viele How-To's und Tipps enthalten.

Demo-Videos zu VMware vSphere und Dell EMC Unity 300

Wir zeigen hier einige Videos zur Installation und Konfiguration von VMware vSphere und zur Konfiguration der EMC Unity 300. Dies soll Ihnen einen ersten Eindruck über die Produkte ermöglichen. Wir erweitern im Laufe der Zeit den Umfang der Videos.





Optionale Erweiterungen VMware ESX Essentials Plus

Statt der Essentials Plus Edition können auch alle anderen Starter-Pakete oder Einzelprodukte von VMware optional verwendet werden. Fragen Sie uns nach einer individuellen Konfiguration. Alternativ kann auch die freie ESXi Version genutzt werden, dann entfallen jedoch das zentrale Management, sowie viele Optionen und Features.

Optional Erweiterung des Festplattenspeichers Unity 300

Die Dell EMC Unity 300 kann über zusätzliche Festplatten erweitert werden. Insgesamt sind bis zu 150 Festplatten in einem System möglich. Neben den SAS-Festplatten können auch NL-SAS-Platten (SATA) zur Archivierung, zum Backup oder für Test-Systeme verwendet werden. Die EMC Unity 300 ist in der Bestückung sehr flexibel.
Für einen zusätzlichen Performanceschub kann die Unity mit SSDs ausgestattet werden. Diese SSD können entweder als reiner Speicherplatz für die VMs genutzt werden, oder zusammen im automatischen Tiering mit drehenden Platten, oder als Cache-Erweiterung für die Unity. Als Cache kommen die Flash-Drives allen VMs zu Gute und die Investition ist gut angelegt.
Die EMC Unity 300 kann ihre Daten synchron und asynchron zu einer zweiten Unity replizieren. Dies ist eine gute Lösung für den K-Fall. Die zweite Unity 300 steht im zweiten Brandabschnitt und sichert so bei Feuer oder Wasserschaden.

Bei der synchronen Replikation werden hierbei die Daten auf beiden Systemen immer exakt gleich gehalten. Sollte das Master-System ausfallen, so können die Slave-Daten in der zweiten Unity für den Zugriff der Server aktiviert werden. Es kann dann mit den gleichen Daten weiter gearbeitet werden. Gerade wenn die beiden Dell EMC Unity in unterschiedlichen Brandabschnitten untergebracht werden, ist eine effektive K-Fall-Vorsorge möglich.

Bild Aufbau VMware ESXi und EMC Unity 300 inklusive Replikation


Weitere allgemeine Informationen zum Thema

Server-Virtualisierung - Einführung

Eine allgemeine Einführung zur Server-Virtualisierung und die damit verbundenen Vorteile ... [weiter]

Server-Virtualisierung - Storage

Die speziellen Anforderungen der Server-Virtualisierung an den Storage, was muss beachtet werden, welche Möglichkeiten gibt es ... [weiter]

Storage Area Network (SAN)

Das Netzwerk für die Speichersysteme, für Festplatten und Tape-Laufwerke. Realisiert per Fibre Channel, iSCSI oder FCoE. Aufbau von Redundanzen ... [weiter]

 
Server-Virtualisierung - Datensicherung

Die Datensicherung in der virtualisierten Welt, welche Verfahren sind möglich, was ist sinnvoll, was nicht ... [weiter]

Fibre Channel (FC)

Das Protokoll für das Storage Area Network. Wie ist es aufgebaut, welche Möglichkeiten bietet es zur Konfiguration ... [weiter]

Überwachung von Storage- und Backup-Lösungen

Für den sicheren Betrieb müssen Storage-Systeme und Backup-Lösungen kontinuierlich überwacht werden ... [weiter]

 
 

Weitere Informationen erhalten Sie hier. Oder setzten Sie sich mit unserem Vertrieb in Verbindung, entweder per E-Mail oder unter Telefon 04185 / 707 85 0.


Angebot Server-Virtualisierung Fibre Channel anfordern
Kontakt mit Stor IT Back
Angebotsübersicht Virtualisierung
zu Favoriten hinzufügen
Home Stor IT Back