[Support]  [Forum]  [Newsletter]       [Site-Map]  [Suche]  [Kontakt]  [Impressum]

Stor IT Back - Ihr Speicherspezialist

[Angebote]   [Produkte]   [Schulungen]   [Firmenprofil]   [Partner]   [Kunden]   [Information]   [Download]   [News]

LOGO Stor IT Back

Angebot "Veeam Backup und Replication für VMware ESXi und Hyper-V"
der Stor IT Back

 ab 644,00 Euro 
zzgl. MwSt.
Veeam Backup and Replication
Logo Veeam
 

Technische Daten Veeam Backup & Replication (VMware)

Virtualisierung: VMware vSphere 4.1, 5.x und 6.0 / 6.5
ESX(i) 4.1 / ESXi 5.x und ESXi 6.0 / 6.5
Virtuelle Maschinen: alle von VMware unterstützten Betriebssysteme
auch Windows 2016 und Windows 10
Features: Replikation und Backup in einem Produkt
keine Agenten auf Host oder VM
Integrierte Komprimierung und Deduplizierung
Schnelle Wiederherstellung (die Sicherung ist startbar)
Einzelne Dateien sind wiederherstellbar (abhängig vom Betriebssystem)
Veeam Explorer für Microsoft Exchange (ab Enterprise Edition)
Veeam Explorer für Microsoft Active Directory (ab Enterprise Edition)
Veeam Explorer für Microsoft SQL Server (ab Enterprise Edition)
Veeam Explorer für Microsoft Sharepoint (ab Enterprise Edition)
Veeam Explorer für Oracle (ab Enterprise Edition)
Überwachung, Kapazitätsplanung, Berichterstellung
Sicherung über SAN (iSCSI, FC), LAN oder Hot Add
Sicherung über Storage-SnapShots (HPE, NetApp, EMC, Nimble. Nur Enterprise Plus)
Veeam Server (Datamover / Datenbank / Steuerung) als VM oder physikalische Maschine
Lizenzen / Editionen: Veeam Backup & Replication Standard
Veeam Backup & Replication Enterprise
Veeam Backup & Replication Enterprise Plus
Datenblatt:
PDF Icon
Veeam Backup & Replication 9 (dt., 420 kB)
PDF Icon
Neues in Veeam Backup & Replication 9 (engl., 729 kB)
PDF Icon
Veeam Backup & Replication 9 Editionen (dt., 460 kB)
Video:
Film LOGO
Videos zur Bedienung der Software

Veeam Backup & Replication

zum Preis ab 644,00 Euro zzgl. MwSt.

Zusammenstellung der Veeam Backup und Replication Lizenzen

Veeam Backup & Replication wird in drei Lizenzen angeboten. Einmal als Standard-Version, als Enterprise-Version und als Enterprise-Plus Version. Alle Lizenzen beinhalten die Backup- und die Replikationsfunktion. Einen genauen Überblick über die Unterschiede bietet das folgenden PDF: Veeam Standard / Enterprise / Enterprise Plus (dt., 460 kB). Die beiden Enterprise Lizenzen bieten bei der Applikationsverwaltung (MS Exchange, MS SQL, Oracle und MS Sharepoint) wesentlich mehr Funktionen, dies macht die Arbeit einfacher und schneller. Weiterhin bieten die Enterprise-Lizenzen eine "1-Click" Wiederherstellung von Dateien aus Windows VMs, ohne das ein Agent auf der VM installiert werden muss. Weiterhin können Exchange-Objekte direkt wieder in das Postfach restored werden. Die Virtual Lab Funktion (Sure Backup) steht ab der Enterprise Versionen zur Verfügung. Es können gesicherte VMs direkt in einer getrennten Umgebung gestartet und auf Funktion geprüft werden. Das alles kann vollautomatisch abgewickelt werden (siehe unten).
Die Unterscheidung auf Tier-Basis (die Anzahl der Prozessor-Cores) wird nicht mehr benötigt.

Zusätzlich gibt es noch die Essentials-Pakete von Veeam. Dies sind Starter-Pakete, eigentlich für VMware Essentials-Versionen, aber nicht mehr an VMware Essentials gebunden. Es können aber maximal 3 Lizenzen (gleich 6 Sockets) pro Endkunden erworben werden. Im Veeam Essentials Paket sind gleich Lizenzen für 2 Sockel enthalten, die Unterscheidung zwischen Standard-, Enterprise- und Enterprise-Plus-Lizenzen sind auch dort vorhanden. Die Essential-Lizenzen bieten die gleichen Funktionen wie die Einzellizenzen, nur eine Begrenzung auf 6 CPUs.

Veeam Backup & Replication (Starterpakete / Essentials)

Bezeichnung Beschreibung Preis zzgl. MwSt.
V-ESSSTD-VS-P0000-00 Veeam Essentials Standard für 2 Sockel (VMware) 792,00 Euro
V-ESSSTD-HS-P0000-00 Veeam Essentials Standard für 2 Sockel (Hyper-V) 792,00 Euro
V-ESSENT-VS-P0000-00 Veeam Essentials Enterprise für 2 Sockel (VMware) Preis auf Anfrage
V-ESSENT-HS-P0000-00 Veeam Essentials Enterprise für 2 Sockel (Hyper-V) Preis auf Anfrage
V-ESSPLS-VS-P0000-00 Veeam Essentials Enterprise Plus für 2 Sockel (VMware) Preis auf Anfrage
V-ESSPLS-HS-P0000-00 Veeam Essentials Enterprise Plus für 2 Sockel (Hyper-V) Preis auf Anfrage

Veeam Backup & Replication (Einzellizenzen)

Bezeichnung Beschreibung Preis zzgl. MwSt.
V-VBRSTD-VS-P0000-00 Veeam Standard pro Sockel für VMware 644,00 Euro
V-VBRSTD-HS-P0000-00 Veeam Standard pro Sockel für Hyper-V 644,00 Euro
V-VBRENT-VS-P0000-00 Veeam Enterprise pro Sockel für VMware Preis auf Anfrage
V-VBRENT-HS-P0000-00 Veeam Enterprise pro Sockel für Hyper-V Preis auf Anfrage
V-VBRPLS-VS-P0000-00 Veeam Enterprise Plus pro Sockel für VMware Preis auf Anfrage
V-VBRPLS-HS-P0000-00 Veeam Enterprise Plus pro Sockel für Hyper-V Preis auf Anfrage

Weitere Optionen und Erweiterungen auf Anfrage.
Sonderpreise für öffentliche Einrichtungen, sowie Forschung und Lehre.
Der Veeam Server benötigt ein Windows Betriebssystem (nicht enthalten) als Basis.
Die Sicherung eines kostenfreien ESXi ist nicht möglich.

Veeam Availability Suite

Die Veeam Availability Suite setzt sich aus zwei Veeam Produkten zusammen, einmal dem Veeam Backup & Replication für Backup-, Wiederherstellungs- und Replikationsfunktionen und zum anderen Veeam ONE, für Monitoring, Reporting und Kapazitätsplanung. Aber warum dann nicht zwei getrennte Produkte? Es gibt Veeam ONE auch als eigenständiges Produkt, sogar als Veeam ONE Free. Veeam ONE bietet Auswertungen über VMware vSphere, Microsoft Hyper-V und Veeam Backup & Replication. Dies geht von Kapazitätsplanungen über Performanceüberwachung bis zur Backup-Überwachung auf einen Blick.

Veeam ONE


Bezeichnung Beschreibung Preis zzgl. MwSt.
V-VASSTD-VS-P0000-00 Veeam Availability Suite Standard pro Sockel für VMware Preis auf Anfrage
V-VASSTD-HS-P0000-00 Veeam Availability Suite Standard pro Sockel für Hyper-V Preis auf Anfrage
V-VASENT-VS-P0000-00 Veeam Availability Suite Enterprise pro Sockel für VMware Preis auf Anfrage
V-VASENT-HS-P0000-00 Veeam Availability Suite Enterprise pro Sockel für Hyper-V Preis auf Anfrage
V-VASPLS-VS-P0000-00 Veeam Availability Suite Enterprise Plus pro Sockel für VMware Preis auf Anfrage
V-VASPLS-HS-P0000-00 Veeam Availability Suite Enterprise Plus pro Sockel für Hyper-V Preis auf Anfrage

Einsatzbereiche von Veeam Backup & Replication

Diese Software eignet sich zur Sicherung von virtuellen Umgebungen. Als Besonderheit werden nicht nur virtuelle Maschinen unterstützt, selbst physikalische Windows und Linux Clients können ab der 9.5 auch eingebunden werden. Es erfolgt die Sicherung auf Festplatten-Systeme (NTFS, SMB/CIFS, DAS), die auch über Backup-Proxies verteilt werden können. Seit der Version 7 können ab der Enterprise Version auch Sicherungen auf Band durchgeführt werden. Eine Auslagerung auf Band muss seit dem nicht mehr mit einer anderen Backup-Software durchgeführt werden.
Ein großer Vorteil dieser Software ist aber auch die Möglichkeit, virtuelle Maschine auf einen anderen ESXi in einem anderen Brandabschnitt replizieren zu können. Sollte jetzt der produktive ESXi ausfallen und ein Failover (VMware HA) auf einen zweiten ESXi nicht möglich sein, so kann die virtuelle Maschine auf dem Ziel-ESXi sofort wieder gestartet werden. Dies ist nicht nur bei Hardware-Problemen, sondern auch logischen Fehlern oder Virenbefall innerhalb der VM möglich.

Also eine komplette Lösung für die Sicherung und für die Erhöhung der Verfügbarkeit in virtuellen Umgebungen.

Der Aufbau des Sicherungssystems ist einfach, aber dennoch flexibel. Der Veeam Server kann entweder als physikalischer Host oder als virtuelle Maschine aufgebaut werden. Auf einem physikalischen Host kann Veeam direkt auf die LUNs von VMware zugreifen, eine sogenannte LANfree-Sicherung mit maximaler Performance ist möglich. Egal ob die VMware-Umgebung über Fibre Channel oder iSCSI angebunden ist, der Veeam Server (oder Backup-Proxy) benötigt nur einen entsprechenden HBA und Zugriff auf das Speichersystem. Ist der Veeam Server eine virtuelle Maschine, dann kann der unterliegende ESXi der Veeam VM die LUNs als Hot Add LUN zu Verfügung stellen. Auch hier ist die Performance optimiert. Als Fallback kann immer eine Sicherung über Netzwerk (LAN) genutzt werden. Die langsamste Variante, aber meist auch immer verfügbar.

Ein Restore ist einmal klassisch über das "Zurückkopieren" der VMDK-Dateien möglich, da dauert der Restart der VM dann aber eine gewisse Zeit. Soll die VM auch nach einem Komplettausfall der Quell-VM sofort wieder laufen, dann kann das Backup-Ziel vom Veeam Server per NFS direkt an einen ESXi freigegeben werden. Die VM kann sofort gestartet werden, nicht mit der besten Performance, aber die Restore-Zeit ist nahezu Null.
Auch einzelne Dateien können aus dem Backup restored werden. Bei den Enterprise-Versionen ist sogar ein 1-Click Restore möglich, ebenso der Restore von einzelnen Objekten aus einem Microsoft Exchange, Sharepoint oder einer Oracle Datenbank.

Bei größeren Umgebungen kann die Veeam Software aufgesplittet werden. Neben dem Backup-Server, der die Steuerung übernimmt und die Datenbank verwaltet, können die Datamover (Backup-Proxies) und die Repositories (Backup-Ziele) auf andere Server oder VMs verlagert werden. Damit lässt sich sehr einfach eine verteilte Umgebung erstellen. Verschiedene Backup-Proxies (Datamover) können verschiedenen Aufgaben erfüllen und zwar exakt an dem Ort und der Anbindung, an dem sie am effektivsten und schnellsten arbeiten können. So können ausgelagerte ESXi Systeme mit einem eigenen Proxy effektiv die Daten bewegen, ohne die Leitungen oder den zentralen Veeam Server zusätzlich zu belasten.
Oder Sie planen ein Repository in einem zweiten Brandabschnitt, kein Problem. Sie benötigen nur einen Proxy (zum Beispiel eine physikalische Maschine mit Windows Server) und Speicherplatz (Interne Festplatten oder SMB Shares). Der Datentransport kann dann direkt von Proxy zu Proxy erfolgen. Eine effektive Aufteilung und Entlastung des Backup-Servers zur gleichen Zeit.

Veeam Backup & Replication - SureBackup

Eine große Herausforderung bei Sicherungen ist die Restore-Fähigkeit, wenn es wirklich darauf ankommt. Die produktiven Daten sind zerstört und Sie benötigen die Sicherung. Aber hat die letzte Sicherung wirklich geklappt? Ist die virtuelle Maschine auch startfähig? Läuft die Datenbank und kann die Applikation darauf zugreifen? Alles Fragen, die sich nur beantworten lassen, wenn man es wirklich testet, bzw. vor dem K-Fall getestet hat. Und genau das macht SureBackup von Veeam Backup & Replication, ein Feature ab der Enterprise Version.
Aber wie läuft das ab? Sind die Sicherungen abgeschlossen, dann wird ein weiterer Job gestartet, der alle benötigten virtuellen Maschinen auf einem ESXi zur Verfügung stellt. Die virtuellen Maschinen werden in einer Laborumgebung gestartet (sonst hätte man ja doppelte IP Adressen). Dann können Test-Szenarien definiert werden. Diese gehen von einem einfachen PING auf die Maschine, Aufrufen von DNS oder Webabfragen bis zu eigenen Skripten, die komplexe Umgebungen testen können. So kann zum Beispiel ein Exchange Server komplett getestet werden. Man benötigt für einen Test natürlich auch einen Domain-Controller und einen Client, aber alles das kann man ja im Labormodus starten lassen. Dann verschickt der Client zum Beispiel eine Mail über einen User und holt sie mit einem anderen User ab. Ist dies erfolgreich, dann kann man von einer erfolgreichen Sicherung ausgehen. Die Änderungen im Labormodus ändern natürlich nicht das Backup. Für das Sure Backup haben wir Ihnen ein kurzes Webdemo online gestellt. Das Video finden Sie hier.

Datensicherung auf Tape

Seit der Version 7 unterstützt Veeam Backup & Replication auch die Sicherung auf Tape. Als Besonderheit kommt der Tape-Server mit der 9er Version hinzu. Das Tape muss also nicht direkt am Veeam Server angeschlossen werden. Es kann ein Proxy genutzt werden. Aber warum ist das jetzt so besonders? In einer voll-virtualisierten Umgebung ist meist der Veeam Server auch eine virtuelle Maschine. Ein Band-Laufwerk oder eine Tape-Library wird aber per SAS oder Fibre Channel an den Host angeschlossen. Der ESXi müsste jetzt die Devices direkt an die VM durchleiten und das führt zu Problemen bzw. ist nicht möglich. Bisher musste man die SAS Library mit einer SAS-to-iSCSI Bridge in der VM umleiten. Die Bridge ist recht teuer, gerade mit einer 10 Gbit/s Verbindung. Meist ist aber noch ein Server vorhanden, der mit einer SAS-Karte für das Tape und einer 10 Gbit/s Karte zum Veeam Server (bzw. zum ESXi) ausgestattet werden kann und dann dem Veeam Server als Tape-Proxy dient.

Demo-Videos zu Veeam Backup & Replication

Wir zeigen hier einige Videos zur Bedienung und zur Konfiguration der Veeam Backup-Software. Dies soll Ihnen einen ersten Eindruck über das Produkt ermöglichen. Es sind Screenshots von der GUI der Software. Es sind Videos aus unterschiedlichen Versionen und Installationen.

Konfiguration einer Sicherung auf Tape / Band:



Sicherung der Veeam Backup & Replication Konfiguration:



Allgemeine Konfiguration der Software:



Weitere allgemeine Informationen zum Thema

Backup und Recovery

Eine Einführung zur Datensicherung und Recovery in heterogenen Umgebungen. Was ist zu beachten und wo liegen ... [weiter]

Server-Virtualisierung - Einführung

Eine allgemeine Einführung zur Server-Virtualisierung und die damit verbundenen Vorteile ... [weiter]

Server-Virtualisierung - Datensicherung

Die Datensicherung in der virtualisierten Welt, welche Verfahren sind möglich, was ist sinnvoll, was nicht ... [weiter]

 
 

Weitere Informationen zur Veeam erhalten Sie hier. Oder setzten Sie sich mit unserem Vertrieb in Verbindung, entweder per E-Mail oder unter Telefon 04185 / 707 85 0.

Angebot anfordern zu Veeam Backup & Replication
Angebot anfordern
Kontakt mit Stor IT Back
allg. Kontakt
zurück zur Angebotsübersicht
zurück
zu Favoriten hinzufügen
zu Favoriten hinzufügen
Home
Home